oktober.jpg

Unsere aktuelle Monatsinformation können Sie hier als PDF-Datei herunterladen

Kulturring Hildesheim auf Facebook

340_neo-barock.jpg


music@cetera
: innovativ - integrativ – interkulturell
Samstag, 11.11.2017, 16 Uhr
Aula im Hohen Haus der Domäne Marienburg

NeoBarock
Volker Möller, Violine
Maren Ries, Violine/Viola
Ariane Spiegel, Violoncello
Jean-Christophe Dijoux, Cembalo
Daniel Berendt, Moderation

Historische Kostümführung – Hildesheimer Telemann-Bier – Fackelspaziergang – Futtern wie bei Telemann

"Georg Philipp Telemann“
„Signore Melante – Ein kammermusikalischer Streifzug“
Carl Philipp Emanuel Bach: Sonata di Mons. Bach“ d-Moll für 2 Violinen und Basso continuo
Georg Philipp Telemann: Solo A-Dur TWV 41:A4 aus „Musique de Table“ für Violine und Basso continuo
Georg Philipp Telemann: Sonata à 2 Violini discordati del Sigr. Melante d-Moll, TWV 42:d6 für 2 skordierte Violinen und Basso continuo
Georg Philipp Telemann: Sonate D-Dur, TWV 42:D11 für Violine, Viola und Basso continuo
Georg Philipp Telemann
Sonate D-Dur TWV 41:D1 für Violine und Basso continuo
Georg Philipp Telemann: Trio Es-Dur TWV 42:Es1 aus „Musique de Table“ für 2 Violinen und Basso continuo

Georg Philipp Telemann prägte die Musikwelt der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts durch neue Impulse - sowohl in der Komposition als auch in der Musikanschauung- so maßgeblich wie fast kein zweiter! Seine Jugendzeit verbrachte er von 1697-1701 in Hildesheim.

Allein das ist schon Grund genug, den berühmten Komponisten in unserem neuen Format „music@cetera“ in den Mittelpunkt zu stellen. In dieser neuartigen Konzertreihe soll es innovativ, integrativ und interkulturell zugehen. Hier erleben Sie mustergültige Interpretationen anerkannter Meisterensembles, die mit weiterführenden Fragen und Aspekten aus der Geschichte, Gegenwart und Zukunft verknüpft werden.
Die Domäne Marienburg, Heimstatt der Musik und des Theaters an der Universität Hildesheim, ist dafür der ideale Ort. Hier wollen wir Altes bewahren und Neues wagen, zusammen mit Lehrenden und Studierenden der Universität und hoffentlich auch mit Ihnen!

€ 39,50/35,50/19,-
Kostenloser Busshuttle für Karteninhaber um 15.30 Uhr ab Schuhstraße

Tickets

340_kaffee.jpg


music@cetera
: innovativ - integrativ – interkulturell
Sonntag, 06.05.2018, 16 Uhr
Aula im Hohen Haus der Domäne Marienburg

Antonia Radneva, Sopran
Konstantinos Klironomos, Tenor
Peter Kubik, Bariton
La festa musicale

Daniel Berendt, Moderation

„Kaffee“
Johann Sebastian Bach: Ouvertüre h-Moll BWV 1067
Johann Sebastian Bach: Schweigt stille, plaudert nicht („Kaffeekantate“) BWV 211

Vortrag und Quiz zum Thema „Kaffee“ und Ausstellung – Kaffee und Butterkuchen – Moderiertes Konzert

„Ein guter Kaffee muss schwarz sein wie der Teufel, heiß wie die Hölle, rein wie ein Engel und süß wie die Liebe“, meinte Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord.

Auch wenn die Ansichten darüber, was das Wesen eines guten Kaffees ausmache, selbst unter Kennern weit auseinander gehen, so ist doch eines sicher: Kaffee ist Kult und ein Thema, das kaum einen kalt lässt.

Man darf nicht nur über Kaffee reden und davon hören – nein, man muss ihn auch riechen und schmecken! Dafür haben wir uns neben anerkannten Instrumental- und Vokalsolisten der Mitwirkung einer weiteren Spezialistin versichert: Rafaela und Michael Schuler haben sich 2015 einen Traum erfüllt und die Kaffeeplantagen in El Salvador besucht und viel über Anbau, Aufbereitung und Zubereitung von Kaffee gelernt. Seit September 2016 führen sie eine kleine Kaffee-Rösterei  in der Osterstraße und lassen uns jetzt teilhaben an all ihrem Wissen. Mit ein wenig Glück werden Sie bei  unserem Kulturring-Kaffee-Quiz zum Gewinner.

Lassen Sie sich mit allen Sinnen von der Welt des Kaffees begeistern, erleben Sie, wie Kaffee wirklich schmecken kann!

€ 39,50/35,50/19,-
Kostenloser Busshuttle für Karteninhaber um 15.30 Uhr ab Schuhstraße

Tickets